Workflow zum Erstellen eines EIC Accelerator-Pitch-Videos (SME Instrument)

Das EIC Accelerator blended financing (ehemals SME Instrument Phase 2, Grant and Equity) hat im Jahr 2021 einen obligatorischen Video-Pitch erhalten und viele Bewerber sind unsicher, wie ein solches Video aussehen oder vorbereitet werden soll. Während die offiziellen Antragsvorlagen und Richtlinien des European Innovation Council (EIC) keine Antwort auf diese Frage geben, zielt der folgende Artikel darauf ab, einen einfachen Arbeitsablauf vorzustellen, der von potenziellen Bewerbern, professionellen Autoren oder Beratungsunternehmen verwendet werden kann.

Da viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Start-ups aufgrund von Social-Media-Plattformen wie YouTube, Facebook oder Twitter über einige Erfahrungen mit der Videoerstellung oder -bearbeitung verfügen, wird in diesem Artikel auf Tools wie z. B. verzichtet Adobe Spark oder Webstuhl mit denen einfach ein Sprecher zusätzlich zu einer Diashow aufgezeichnet werden kann.

Dieser Artikel konzentriert sich auf Videoschnitt- und Effektwerkzeuge sowie einen einfachen Arbeitsablauf, um alle wesentlichen Teile auf effiziente Weise zusammenzuführen. Die besprochene Software ist größtenteils austauschbar, aufgrund ihrer Kompatibilität konzentrieren wir uns jedoch auf Adobe Premiere Pro, After Effects Und Illustrator.

Hinweis: Für jeden dieser Schritte gibt es hervorragende Tutorials auf YouTube. Der folgende Artikel soll einen Überblick über den Arbeitsablauf geben, ohne auf die genauen Mechanismen der Videobearbeitung in Adobe CC einzugehen.

1. Adobe Premiere Pro (PP)

Premiere Pro (PP) wird als Haupt-Dashboard für die Videoerstellung und als Schnittwerkzeug verwendet. Hier wird alles vorbereitet, zusammengeführt und für den Export finalisiert. Die wichtigsten zu erledigenden Aufgaben sind:

Hinweis: Eine vereinfachte Version dieser Software ist unter dem Namen verfügbar Adobe Rush.

1.1 Importieren des Videomaterials

Sobald das Video aufgenommen wurde, muss es in PP importiert werden. Zu beachten ist, dass jedes Video unterschiedliche Auflösungen und Bildraten haben kann, die in der jeweiligen Zeitleiste unterschiedlich erscheinen.

Durch die Funktionsweise von PP wird eine Zeitleiste mit einer definierten Bildrate und Auflösung erstellt. Die Bildrate oder Frames Per Second (FPS) definiert, wie viele Frames (oder Bilder) in jeder Sekunde Videomaterial vorhanden sind. Standard-FPS sind 23,976, 24 oder 30. Die ersten beiden FPS erzeugen eine natürlichere Bewegungsunschärfe, während die letzteren (oder höheren FPS) bei Bewegung schärfer erscheinen.

Für ein EIC Accelerator-Video ist die Verwendung von 23,976 oder 24 ausreichend.

Für die Auflösung sollte das Video mindestens Full HD sein, was einer Größe von 1920×1080 entspricht. Wenn vor dem Importieren der Clips keine FPS oder Auflösungen angegeben wurden, passt sich die Sequenz automatisch an die ursprünglichen Einstellungen des Clips an, sobald er in die Timeline gezogen wird.

Es empfiehlt sich, sich bereits vor dem Shooting über die FPS und die Auflösung zu entscheiden.

1.2 Synchronisieren des Videos mit dem externen Audio (optional)

Wenn das Video getrennt vom Ton aufgenommen wurde (also mit einem externen Mikrofon, das während der Aufnahme nicht an die Kamera angeschlossen war), muss der Ton in der Postproduktion an das Video angepasst werden. Dies ist optional und nicht erforderlich, wenn ein Richtrohrmikrofon montiert und an die Kamera angeschlossen ist oder ein drahtloses Kondensatormikrofon verwendet wird.

Um die externen Audioclips mit dem integrierten Audio des Videos zu synchronisieren, müssen sie in PP in derselben Timeline platziert werden und die beiden können mit der Synchronisierungsfunktion abgeglichen werden. Dies funktioniert normalerweise gut, aber insbesondere bei kürzeren Clips kann es notwendig sein, die Positionierung manuell anzupassen.

Hierzu ist es immer ratsam, im Video und im Audio einen Orientierungspunkt zu haben, um das Matching zu vereinfachen. Dies kann einfach in Form von Händeklatschen zu Beginn der Aufnahme erfolgen, sodass das eingebaute Mikrofon und das externe Mikrofon den gleichen Ton aufnehmen, der als Matching-Punkt in der Postproduktion verwendet werden kann.

Um die Verknüpfung des externen Audios mit dem Videoclip abzuschließen, können die beiden verknüpft (nicht gruppiert) werden, sodass alle Schnitt- und Verschiebungsvorgänge immer auf Audio und Video als verbundene Einheit angewendet werden.

1.3 Auf 3 Minuten kürzen

Der nächste Schritt nach der Vorbereitung des Videos und der Timeline ist der Schnitt auf insgesamt 3 Minuten, was bedeutet, dass alle Videos auf diese Zeit gekürzt werden müssen. Dies ist auch eine Gelegenheit, bereits zu planen, wo bestimmte Videoclips eingefügt werden können, um das Produkt zu demonstrieren, das Büro oder verwandte Teile zu präsentieren.

Das Filmmaterial zu kürzen ist an sich schon eine Herausforderung, aber Gedanken zu diesem Prozess finden Sie hier: Warum ein EIC Accelerator-Videoeditor ein Vorschlagsschreiber oder Geschichtenerzähler sein sollte

Um die Schwierigkeit dieses Schritts zu umgehen, ist es auch möglich, nur genau 3 Minuten Filmmaterial aufzunehmen, was jedoch schwieriger sein kann als der Schneidevorgang selbst.

1.4 Farbkorrektur des Filmmaterials

Nachdem das Filmmaterial vorbereitet und zugeschnitten wurde, sollte es mit Lumetri-Farbe oder einem ähnlichen Effekt farblich abgestuft werden. Das allgemeine Ziel besteht darin, die Beleuchtung und die Schatten gut kontrastieren zu lassen und im endgültigen Video eine ausreichende Sättigung und ausgewogene Hauttöne zu erzielen.

Da es viele hochwertige Tutorials zur Farbkorrektur gibt, wird hier nicht näher darauf eingegangen.

Notiz: Adobe Photoshop kann verwendet werden, um Lookup-Tabellen (LUT) basierend auf einem Video-Screenshot zu erstellen, die direkt in Lumetri Color in PP importiert werden können. Die LUTs fungieren als Filter für das Videomaterial in PP, das die Vorteile der Bildbearbeitungsfunktionen nutzen kann, die nur Photoshop bietet.

Hinweis 2: Wenn mehrere Clips eine identische Farbkorrektur erfordern, kann eine „Anpassungsebene“ über den jeweiligen Clips platziert werden. Der Effekt kann dann nur auf die Einstellungsebene angewendet werden, wodurch er auf alle Clips darunter in der Timeline angewendet wird.

1.5 Audioverbesserung

Abhängig von der Audioquelle und den Mikrofoneinstellungen empfiehlt es sich in der Regel, eine Stimmverbesserung durchzuführen. Es gibt eine Vielzahl von Tutorials und Richtlinien auf YouTube, aber Beispiele für allgemeine Verbesserungen sind:

  • Audioverstärkung: Wird verwendet, um die Lautstärke zu erhöhen und/oder die Spitzen auf einen bestimmten dB-Wert zu normalisieren.
  • DeNoiser: Hintergrundgeräusche entfernen (z. B. weißes Rauschen oder Wind).
  • Parametrischer Equalizer: Mit spezifischer Frequenzsteuerung sind erhebliche Stimmverbesserungen möglich.
  • Dynamikverarbeitung: Allgemeine Verbesserung basierend auf einem linearen Diagramm.

Hinweis: Wenn mehrere Clips identische Audioverbesserungen erfordern, kann das „Verschachteln“ der Clips in einem einzigen Clip die Anwendung desselben Effekts auf mehrere Clips vereinfachen.

1.6 Übergänge, Effekte und Titelbildschirme hinzufügen (optional)

Übergänge und Effekte können in PP hinzugefügt werden, es ist jedoch nicht notwendig, irgendwelche ausgefallenen Effekte in ein EIC Accelerator-Pitch-Video einzubauen. Die allgemeinen Empfehlungen wären:

  • Namen und Titel der Redner (kann auch in erfolgen Adobe After Effects)
  • Hintergrundmusik in reduzierter Lautstärke

1.7 Bilder und Clips hinzufügen

PP ermöglicht das einfache Hinzufügen von Logos oder Bildern, die für das EIC Accelerator-Pitch-Video nützlich sein können. Ein guter Workflow kann in Kombination mit sein Adobe Illustrator (KI), wo Vektorgrafiken und anderes Filmmaterial erstellt werden können.

Dennoch können einfache Bilder auf die Zeitleiste gezogen und entsprechend ihrer gewünschten Position, Größe und Deckkraft zeitlich angepasst werden. Auch einfache Animationseffekte können über „Keyframes“ angewendet werden.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Optionen, um Stockmaterial in das Video einzubinden, was besonders in der Einleitung nützlich sein kann, wenn die Vision des Projekts in Bezug auf das zu lösende Problem hervorgehoben wird. Quellen für Archivmaterial sind:

1.8 Hinzufügen einer After Effects-Komposition für Effekte

After Effects (unten erklärt) ermöglicht die Integration seiner Komposition in PP. Auf diese Weise sind alle in AE erstellten Effekte und Clips direkt in PP sichtbar, ohne dass jede Datei aktualisiert werden muss. Tatsächlich kann man sowohl AE als auch PP öffnen und gemeinsam bearbeiten, während alle AE-Änderungen sofort im PP-Projekt angezeigt werden.

Hinweis: In AE wird die Zeitleiste als „Komposition“ bezeichnet, während Zeitleisten in PP als „Sequenz“ bezeichnet werden.

2. Adobe After Effects (AE)

AE ist ein Tool, das hauptsächlich für Effekte und Animationen verwendet wird, während PP zum Sammeln und Zusammenfügen/Ausschneiden von Clips sowie zum Anwenden von Effekten wie Farbkorrektur und Sprachverbesserung verwendet wird. Sowohl PP als auch AE haben bestimmte Funktionen gemeinsam, PP ist jedoch das Hauptbearbeitungsdokument, während AE als Unterstützung für den Zweck des EIC Accelerator-Pitch-Videos fungiert.

Seine Hauptanwendungen sind das Hinzufügen von Namen, Titeln, Animationen und „ausgefalleneren“ Effekten, die in PP nicht möglich sind. Insbesondere Animationen für das Erscheinen (und Verschwinden) des Namens und Titels der Sprecher sind sehr nützlich, während Worthervorhebungen auf dem Bildschirm, die dem Text folgen, eine nützliche Ergänzung sein können.

Eine weitere beliebte Anwendung kann die Animation des Firmenlogos sein, die die Qualität der Videoproduktion in kurzer Zeit verbessern kann.

Hierzu ist es am einfachsten, spezielle AE-Effektvorlagen herunterzuladen, die problemlos in AE importiert werden können, ohne dass Sie selbst Animationen erstellen müssen. Optionen hierfür sind VideezyMotionarray Und Mixkit.

3. Adobe Illustrator (AI) und Photoshop (PS)

AI ist eine Vektorgrafiksoftware, die zur Erstellung von 2D- (oder 3D-)Bildern verwendet wird. Es kann verwendet werden, um Logo-Portfolio-„Folien“ zu erstellen und diese als Bilder in PP zu importieren. Innerhalb von PP können Deckkraft- und Bewegungseffekte einfach über Keyframes angewendet werden.

Andere Verwendungszwecke für KI können in der Erstellung schematischer Übersichten komplexer Technologiekomponenten zur Unterstützung gesprochener Erklärungen oder in der Erstellung bestimmter Logos und Grafiken (z. B. Finanzen, Projektmanagement) bestehen.

Photoshop ist ein Bildeditor, der für die Erstellung von LUTs für die Farbkorrektur (siehe Lumetri-Farbe) und auch für die Bearbeitung von Bildern wie das Entfernen von Hintergründen und das Ändern der Form von Objekten (das „Verflüssigungswerkzeug“ ist sehr beliebt) nützlich sein kann Instagram) und das Ändern des Bildformats.

4. Adobe Media Encoder (ME – optional)

Schließlich kann ME als Exporttool betrachtet werden, das anstelle von PP zum Exportieren der endgültigen PP-Sequenz verwendet werden kann. ME läuft normalerweise reibungsloser als der Export in PP selbst und ist auch sehr nützlich, wenn das Filmmaterial in PP vorgerendert wurde, da ME vor dem Export die Auswahl „Vorschau verwenden“ bietet.

Dadurch wird ME angewiesen, nicht zu rendern, was bereits in PP vorgerendert wurde, und der Export kann extrem schnell erfolgen. Was in PP bereits gerendert wurde, wird durch eine farbcodierte Linie oben auf der Zeitleiste selbst angezeigt, während Grün „gerendert“ und Rot „nicht gerendert“ anzeigt (Orange und Gelb stehen für „teilweise gerendert“).


Die Artikel gefunden auf Rasph.com spiegeln die Meinungen von Rasph oder seinen jeweiligen Autoren wider und spiegeln in keiner Weise die Meinungen der Europäischen Kommission (EC) oder des Europäischen Innovationsrats (EIC) wider. Die bereitgestellten Informationen zielen darauf ab, wertvolle Perspektiven auszutauschen und können Antragsteller potenziell über Zuschussfinanzierungsprogramme wie EIC Accelerator, EIC Pathfinder, EIC Transition oder verwandte Programme wie Innovate UK im Vereinigten Königreich oder den Small Business Innovation and Research Grant informieren ( SBIR) in den Vereinigten Staaten.

Die Artikel können auch für andere eine nützliche Ressource sein Beratungsunternehmen im Förderbereich sowie professionelle Stipendiaten die als angestellt sind Freiberufler oder Teil eines kleinen und mittleren Unternehmens (KMU) sind. Das EIC Accelerator ist Teil von Horizon Europe (2021-2027), das kürzlich das bisherige Rahmenprogramm Horizon 2020 abgelöst hat.


Sind Sie daran interessiert, einen Autor zu engagieren, um sich für Stipendien in der EU zu bewerben?

Melden Sie sich gerne hier: Kontakt

Suchen Sie nach einem Schulungsprogramm, um zu lernen, wie man sich für den EIC Accelerator bewirbt?

Finden Sie es hier: Ausbildung

EIC Accelerator TL;DR

FINANZIERUNG
2,5 Mio. € Zuschuss + 15 Mio. € Eigenkapital 
 
ZWECK
Finanzierung gewinnorientierter DeepTech-Innovationen
 
ERFOLGSRATEN
≤5%
 
BEDINGUNGEN
Technologieprototyp + Frühzeitige Kundengewinnung
 
Fristen
2-4 / Jahr
 
ANWENDUNG
3 Schritte (kurze/lange Vorschläge + Interview)
 
ZEITAUFWAND
3 Monate Schreiben + Warten/Verzögerungen/Neueinreichungen
 
TYPISCHE BERATUNGSGEBÜHREN
bis zu 25.000 € + Erfolgshonorar
 
Unser Beratungsangebot
3500 € + Erfolgshonorar

 

Rasph - EIC Accelerator Consulting
de_DE